Am ersten September- Wochenende war es endlich wieder soweit- nach einem langen Jahr des Wartens ging es wieder ab auf mein Lieblingsturnier!

Als Headsup- Exilant mit zwei weiteren duften Typen bewaffnet ab auf die Piste Richtung Süden, rechts vorbei an hunderten Pendlern und Urlaubern mit Ziel: Glottertal. Drei Stunden bis zur Ankunft, noch ausreichend Zeit zum Einkaufen bevor das obligatorische Freitagsgrillen beginnt. 

Hier ein wichtiger Hinweis an alle guten Ehemänner und Freunde - EDEKA Denzlingen führt keine Schnittblumen, nur Topfpflanzen!

Dem Ruf des Waldes folgten weitere 70 Teilnehmer (leider eine kurzfristige Absage)- volles Starterfeld also- zum ersten Mal seit es die HDC gibt! 

Es hat sich über die Jahre immer mehr rum gesprochen, dass man hier zwei Tage lang testen kann, ob man präzise spielt. Oder eben nicht. Und, dass es hier neben Dassel und Grebenstein ein Familientreffen gibt, dass man bei anderen Turnieren so nicht findet. 

 

Vor Ort angekommen bot sich uns gleich das gewohnte Bild - eine (noch) kleine Ansammlung der üblichen Verdächtigen bereitete sich im Haus vom TD bzw. seinen Eltern auf’s Holz hacken vor. Dickes Danke im Namen derer an John’s Eltern! Nach dem Beziehen der Spontan - FeWo und dem Markieren der weiteren Schlafplätze ging es direkt ans Feuer. Nach und nach kamen weitere Lumberjacks zum Feuer und komplettierten einen wesentlichen Erfolgsfaktor in P…Heuweiler - die Discgolf- Familie die sich hier jedes Jahr auf’s Neue trifft und immer mehr Bekannte mitbringt. Und wie selbstverständlich wusste jeder wie das hier läuft- so wie man es von zu Hause kennt. Großartig!

 

Nach der dringend notwendigen Nahrungsaufnahme noch kurz die Berichte über die kranke Runde von Tony&Nicoletta gehört (46 im Doubles), obwohl die TDs (John und Gordian) mit einer 47 auch nicht schlecht waren, macht man sich als braver Golfer früh sein Bett- denn der Wald ruft…

 

Am Morgen danach - KIKERIKIIIIIIIIIIIIIII - ein Hahn??? Stimmt wir sind ja hier auf dem Land… Mistvieh…ok ich steh ja schon auf, der Wecker klingelt eh gleich…

 

Perfektes Wetter (trocken, angenehm warm), Material stand bereit - ab zum Playersmeeting. Gewohnt entspannt wie seit Jahren gaben John und Gorden bereitwillig Auskunft über alles Wesentliche zum Kurs und das drum und herum. Nur das mit dem falschen Namen - aber gut, lassen wir das.

 

Und dann ging es endlich ab in den Wald - der Kurs wurde im Vergleich zum vorigen Jahr wieder etwas verändert und optimiert. Z. B. die von Linkshändern ungeliebte Bahn 2 erhielt ein geniales Abwurfpodest und einen leicht veränderten Korbstandort damit die Challenge erhalten bleibt- wieder mal großes Lob, sowas macht viel Arbeit!

Weiterhin durften sich die Teilnehmer über eine neu gestaltete Inselbahn freuen, da eine Horde aggressiver Wespen im Bereich der alten Insel auf fehlgeleitete Scheiben von Bahn 13 wartete (live miterlebt, nicht schön!). 

 

Nach Runde 1 kam die Familie zum Essen fassen an die prall gefüllten Futtertröge klatschte geniale Wurfgeschichten ab, sprach sich Mut für die nächste Runde zu und einer sprach über das schöne Wetter.

Mittags nochmal ein lockeres Ründchen durch den Frankenholz rupfen und direkt zum gemütlichen Teil übergehen- Essen im Rebstock. Wild und Schnitzel, für einige Mutige auch gern mal zwei, die dann doch fast keiner schaffte, Bier und Saft vom Fass, so muss das. 

 

Die übliche Mattheit nach einem wurfreichen Tag ließ viele bereits früh das Zeitliche segnen oder bei einer Party ohne Licht den Abend genießen. Nicht zu vergessen die Spooky Franko- Show und die warme Ouzo- Versuchung. 

 

KIKERIKIIIIII - ja ja, ich steh ja schon auf.

 

Dank sehr guter dritter Runden drehte sich das Personalkarussell der Finalaspiranten mächtig, für viele weitere endete das Holz hacken mehr oder weniger erfolgsfrei aber erkenntnisreich und man konnte entweder abreisen oder, was die meisten taten, sich mit Warten belohnen und beim Aufräumen helfen und die Siegerehrung vorbereiten. 

 

Tolle selbstgemachte Pokale für alle Top 3 der Divisionen und herzliche Verabschiedungen für Jeden- ein glorreiches Wochenendes in Heuweiler endete genau 10 Sekunden bevor es anfing in Strömen zu regnen. Das kann man nicht lernen, das hat man!

 

Von Heuweiler führt effektiv nur ein Weg nach Norden, da war es umso erfreulicher, dass man im Vorbeifahren einige Spieler nochmal abschließend grüßen durfte. Bis auf einen, der sich beharrlich auf der linken Spur seinen Weg vor uns bahnte und häufiger den Blinker links an hatte als wir auf der gesamten Fahrt nach Hause. Ein neuer Trend in Verkehrserziehung wie mir scheint, denn so fuhren die meisten der 110 auf der linken Spur Sonntagsschnarchnasen kurz rüber um uns beiden den Weg frei zu machen. Danke dafür ominöser Unbekannter aus Söhnstetten. 

 

Strich drunter - 6. HDC loift bzw. lief. Gratulation an alle die ihre Scheiben geschickt genug an den Bäumen vorbei zum Korb lenkten und sich einen Pokal somit mehr als verdient hatten, Congrats für Fränklin zum geteilten 2. Platz der Halbsenioren, dem Eduard für Platz 3 der Nahezu-Jungen und Görgen für das langersehnte Wiederfinden des Puttvermögens. War schön die Familienbande in dieser Saison nochmal zu sehen.

 

Ein kleiner Wunsch noch am Ende - ein schönes Podest für die 11 wäre top!

 

Bis nächstes Jahr

 

y=sin(x)

Back to top